Burnout in unserer Gesellschaft

Kaum eine psychische Erkrankung ist so ausführlich in den öffentlichen Medien diskutiert worden wie das Burnout-Syndrom. Obwohl die Symptome vielschichtig sind, ist die Ursache häufig eindeutig: Stress.

Schnelllebigkeit, Informationsüberfluss, ständige Erreichbarkeit im Beruf und Mehrfachbelastung im Alltag bilden häufig die Grundlage für eine Erkrankung der Psyche, die als solche jedoch international nicht anerkannt ist. Das Burnout-Syndrom gilt laut Klassifikation der WHO als ein Problem hinsichtlich der Lebensbewältigung (vgl. ICD-10).

Ob es sich dabei nun um eine psychische Erkrankung handelt oder nicht, unumstritten ist, dass Stress und seine Folge in der heutigen Zeit deutlich zunehmen. Das Gefühl des „Ausgebranntseins“ und der körperlichen, sowie emotionalen Erschöpfung gehören zu den am weitesten verbreiteten Symptomen. Nicht Wenige müssen sich aufgrund des Burnouts krankschreiben lassen, da sie den Belastungen im Beruf nicht mehr Stand halten können. Vor allem das Problem der mangelnden Abgrenzung von Berufs- und Privatleben und damit verbunden ungenügende Möglichkeiten zur Regeneration führen viele Menschen in den Burnout. Waren früher hauptsächlich in Führungskräfte betroffen, kann es heute quasi jeden treffen. Die Anforderungen der Arbeitswelt sind deutlich gestiegen und der Druck ist in allen Etagen zu spüren.


Quelle: RatgeberTV.com

 

Stress reduzieren

Um einem Burnout vorzubeugen, ist es vor allem nötig, dauerhafte Überbelastung zu vermeiden und sich Auszeiten zu gönnen. Auch ist es hilfreich, sich Methoden anzueignen um Stress besser bewältigen zu können. Sich abzugrenzen oder gegebenenfalls einen Gang zurück zu schalten, müssen viele Menschen erst lernen. Meditation, Sport oder Hobbys können helfen Stress abzubauen und gleichzeitig das Bewusstsein dafür öffnen, wie wichtig die eigens strukturierte Freizeit zur Regeneration der Psyche ist. Nicht selten landen sehr perfektionistisch veranlagte Menschen in der Burnout-Falle. Bei ihnen führen weniger die Anforderungen der Außenwelt, sondern vor allem die hohen Ansprüche an sich selbst an die Grenzen der Belastbarkeit. In diesem Fall kann es nötig werden, sich von einem Psychologen helfen zu lassen.

Unabhängig davon, welche Ausprägung vorliegt, geht es beim Burnout-Syndrom darum zu erkennen, dass die Grenzen nach oben hin nicht offen sind.

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.